Die Linse im menschlichen Auge

Die Linse des menschlichen Auges ist ein kristallklarer, beidseitig stark konvex geformter Körper, der sich im Bulbus oculi befindet. Die Linse ist die Brechung des auf das Auge treffenden Lichts zuständig, um auf der Netzhaut ein scharfes Bild zu projizieren, welches dort in elektrische Signale verwandelt wird. Die Linse des menschlichen Auges ist somit eine Sammellinse, da sie das Licht gebündelt auf die Netzhaut überträgt.

Wie ist die Linse aufgebaut?

Die Linse im menschlichen Auge besteht aus einem Linsensack, der mit einer gelartigen Flüssigkeit gefüllt ist. Am oberen und unteren Ende hängt die Linse an Zonulafasern, die am Ziliarmuskel befestigt sind. Der Ziliarmuskel liegt kreisförmig um die Augenöffnung herum und kann sich zusammenziehen oder entspannen. Ohne Zonulafasern und Ziliarmuskel würde sich die Linse einfach in alle Richtungen kugelförmig ausdehnen. Mithilfe des Muskels kann die Linse des Auges nahe und entfernte Objekte fokussieren und scharf abbilden. Deshalb sind Verletzungen an der Linse sofort von einem Augenarzt, beispielsweise in Baden, Dielsdorf, Uster, Aarau oder Zürich zu behandeln. Auch in Olten ist das möglich.

Das Gewebe der Linse

Das Gewebe der Linse im menschlichen Auge kann vom Augenarzt in Baden, Dielsdorf, Uster, Olten, Aarau oder Zürich in vier Abschnitte unterteilt werden. Der erste Abschnitt der Linse befindet sich mit der Linsenkapsel um die Linse herum. Die Linse wird von der durchsichtigen Linsenkapsel vollständig umgeben und kann, je nach Punkt, eine unterschiedliche Dicke aufweisen. Den zweiten Abschnitt bildet das Linsenepithel. Es besteht aus einer einschichtigen Zelllage und dehnt sich über die gesamte Vorderfläche der Linse bis zu ihrem Äquator aus. Der Augenarzt aus Baden, Dielsdorf, Uster, Olten, Aarau oder Zürich erklärt, dass danach mit der Linsenrinde und dem Linsenkern der dritte und vierte Abschnitt der Linse folgen. Beide bestehen aus Linsenfasern und bilden stetig neue zirkuläre Zellschichten. Die Linse wächst damit unser Leben lang von innen nach aussen.

Welche Erkrankungen kann es bei der Linse geben?

Bei den häufigsten Erkrankungen der Linse ist ein erster Stelle Grauer Star zu nennen. Infolge des natürlichen Altersprozesses können hier Stoffwechselprozesse in der Linse nicht aufrechterhalten werden. Beim Augenarzt in Baden, Dielsdorf, Uster, Olten, Aarau oder Zürich werden aber auch Patienten behandelt, die an einer Verlagerung der Linse, an der sogenannten Linsenektopie leiden. Diese Erkrankung wird oft durch eine Verletzung der Linse hervorgerufen. Dank der modernen Technik, wie beispielsweise Augen-Laser, kann der Augenarzt in Baden, Uster, Olten, Dielsdorf, Aarau oder Zürich sehr viel besser behandeln. Deutlich seltener wird beim Augenarzt in Baden, Dielsdorf, Uster, Olten, Aarau oder Zürich eine andere Erkrankung der Linse behandelt. Bei dieser Erkrankung der Linse handelt es sich um die Spaltbildung am Auge. Diese seltene Form der Erkrankung der Linse kann angeboren sein, aber auch durch Verletzungen der Linse oder durch Operationen am Auge ausgelöst werden.